Bierabsatz der deutschen Brauereien leicht rückläufig

Der Bierverkauf der deutschen Brauereien und Bierlager ist im ersten Halbjahr 2017 leicht gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, verringerte sich der Absatz von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,02 Mio hl oder 2,1 % auf rund 46,81 Mio hl, wobei alkoholfreie Biere, Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten sind. Dabei entfielen rund 2,10 Mio hl auf Biermischungen, womit deren Absatz gegenüber der Vorjahresperiode um 5,3 % zunahm.

Für den Inlandsverbrauch waren Destatis zufolge gut 38,26 Mio hl Bier bestimmt; das entsprach einem Anteil von 81,7 % am gesamten Absatz und einem Rückgang um 454 656 hl beziehungsweise 1,2 %. Auf den steuerfreien Absatz über Exporte und Haustrunk entfielen in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 8,55 Mio hl Bier, was im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 eine Verringerung um 6,2 % bedeutete. Dabei gingen die Bierexporte in die EU um 5,3 % auf 4,90 Mio hl und die Ausfuhren in Drittländer um 7,3 % auf 3,59 Mio hl zurück. AgE


Logo