Deutlich mehr Rapssaat in Kanada

Die Farmer in Kanada werden in diesem Jahr voraussichtlich deutlich mehr Rapssaat von den Feldern holen als noch im August erwartet worden war. Basierend auf einem Ertragsmodell, das neben Satellitenbildern auf ersten Ertragsmeldungen und agroklimatischen Daten fußt, wird die diesjährige Rapsernte von Statistics Canada jetzt auf 19,70 Mio t veranschlagt; das wären 107 000 t oder 0,5 % mehr als 2016 gedroschen wurden. Auf Basis einer zwischen dem 19. Juli und dem 1. August durchgeführten Befragung von rund 13 300 Landwirten hatten die Statistiker in Ottawa zuvor nur ein Aufkommen von 18,20 Mio t vorausgesagt.

Spürbar angehoben wurde auch die Schätzung für die Weizenproduktion, und zwar von 25,54 Mio t auf jetzt 27,13 Mio t. Im Vergleich zur Vorjahresmenge wäre das aber noch ein Rückgang um 4,60 Mio t beziehungsweise 14,5 %. Die Gerstenernte wird aktuell auf 7,31 Mio t geschätzt. Im Vergleich zur Augustschätzung sind das 94 000 t mehr, während die Vorjahresmenge um fast 1,5 Mio t unterschritten würde. Für Körnermais erwarten die Fachleute in Ottawa nun eine Steigerung der Produktion um 1,12 Mio t oder 8,5 % auf 14,32 Mio t; gegenüber dem Augustwert ist das nochmals ein Plus von 670 000 t.

Deutlich höher als noch vor wenigen Wochen wird auch die Sojabohnenernte eingeschätzt. Die Statistiker rechnen hier jetzt mit der Rekordmenge von 8,32 Mio t; das wären 1,86 Mio t oder 28,8 % mehr als 2016. Zuvor war man „nur“ von 7,74 Mio t Bohnen ausgegangen. Maßgeblich für die im Vergleich zum Vorjahr starke Produktionszunahme ist laut Statistics Canada die Ausweitung der Erntefläche um fast 35 % auf 2,9 Mio ha. AgE


Logo