Glyphosat-Neuzulassung jetzt für fünf Jahre geplant

Die Europäische Kommission plant jetzt die erneute Zulassung des Pflanzenschutzmittelwirkstoffs Glyphosat für fünf weitere Jahre. Wie eine Sprecherin der Behörde gestern Abend erklärte, ist eine Abstimmung der Mitgliedstaaten über diesen Vorschlag im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel (SCoPAFF) für den 9. November angesetzt. Die Kommission folgt damit zumindest in der Dauer der Empfehlung des Europaparlaments, das sich in dieser Woche für eine Zulassung des Herbizids bis Ende 2022 ausgesprochen hat.

Ursprünglich hatte die EU-Kommission am vergangenen Mittwoch eine Abstimmung im SCoPAFF über eine Wiederzulassung von Glyphosat für zehn Jahre geplant. Allerdings hatten sich mehrere Länder gegen eine solche Frist gestellt, darunter auch Frankreich und Italien. Aufgrund der deshalb sehr geringen Erfolgsaussichten für eine Annahme ihres Vorschlages hatte die Kommission die offizielle Abstimmung darüber abgesagt.

Ein Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums erklärte gegenüber AGRA-EUROPE, dass man sich bezüglich des neuen Kommissionsvorschlages unter anderem mit Frankreich und Italien abstimmen werde. AgE


Logo