Nahrungsmittel treiben Verbraucherpreise nach oben

Die Verbraucherpreise in Deutschland haben im Oktober 2017 das vergleichbare Vorjahresniveau leicht übertroffen. Dazu trugen vor allem die Nahrungsmittelpreise bei, die überdurchschnittlich zulegten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, bewegten sich die Verbraucherpreise für Nahrungsmittel im vergangenen Monat um durchschnittlich 4,3 % über dem Vorjahreswert, während sich der Verbraucherpreisindex insgesamt um 1,6 % erhöhte.

Der Auftrieb bei den Lebensmittelpreisen hat sich den Statistikern zufolge weiter verstärkt; im September hatte er noch bei 3,6 % und im August bei 3,0 % gelegen. Teurer als vor Jahresfrist waren im Oktober vor allem Speisefette und -öle, nämlich 27,9 %. Butter tat sich darunter mit einem Plus von 54,0 % besonders deutlich hervor. Für Molkereiprodukte mussten die Verbraucher im Schnitt 15,2 % mehr Geld ausgeben. Spürbar waren die Zuschläge mit 4,1 % auch beim Obst und insbesondere bei Äpfeln mit 18,8 %. Für Fisch und Fischwaren mussten Destatis zufolge 3,0 % mehr gezahlt werden und für Fleisch 2,6 %. Nur die Preise für Süßwaren gingen im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht zurück, und zwar um 0,2 %. AgE


Logo