Mitgliedstaaten billigen Glyphosat-Zulassung um fünf Jahre

Die Zulassung von Glyphosat wird um fünf Jahre verlängert. Die EU-Mitgliedstaaten haben den Entwurf der Europäischen Kommission heute im Berufungsausschuss des Ständigen Ausschusses für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel (SCoPAFF) mit absoluter Mehrheit gebilligt. Entscheidend war das Stimmverhalten der Bundesrepublik. Deutschland hat von seiner bisherigen Enthaltung in dieser Frage Abstand genommen.

Neben Deutschland haben sich 17 weitere EU-Staaten für die Wiederzulassung des Herbizidwirkstoffs ausgesprochen, darunter Spanien, Polen, Großbritannien, Dänemark und Rumänien. Dagegen stimmten neun Länder; unter ihnen befanden sich Frankreich, Italien und Österreich. Portugal hat sich zuletzt als einziges Land enthalten.

Eine Sprecherin der Kommission erklärte gegenüber AGRA-EUROPE, dass die Behörde nun die Wiederzulassung von Glyphosat vor dem 15. Dezember vornehmen werde. Der zuständige EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis begrüßte das Votum der Mitgliedstaaten zu seinem Zulassungsentwurf. „Die heutige Abstimmung zeigt, dass wir, wenn wir es alle wollen, unserer kollektiven Verantwortung stellen“, so der Litauer nach der Abstimmung. AgE


Logo