Globales Exportangebot nimmt weiter zu

Im ersten Drittel von 2018 ist das Angebot am Weltmilchmarkt weiter gestiegen. Im Zuge regional uneinheitlicher Entwicklungen hat sich der Anstieg ab März jedoch verlangsamt. Unabhängig davon bewegte sich das Exportangebot nach wie vor auf vergleichsweise hohem Niveau.

Seit Anfang 2017 befindet sich am globalen Milchmarkt das Angebot auf Wachstumskurs. Im Zuge der steigenden Erzeugerpreise sowie der günstigen Witterungsbedingungen bewegten sich die Milchmengen in nahezu allen bedeutenden Produktionsregionen der Welt wieder oberhalb der Vorjahreslinie. Zum Jahresende 2017 wurde das Wachstum durch höhere Produktionskosten und regional widrige Wetterlagen gedämpft. Diese Entwicklung hat sich Anfang 2018 fortgesetzt.

Auch bei den mengenmäßig bedeutenden Exportländern für Milch und Milchprodukte - der EU, den USA, Australien und Neuseeland - waren steigende Milchmengen zu verzeichnen. Nach phasenweise flächendeckendem Wachstum, was in der zweiten Hälfte von 2017 zu erheblichen Mengenzuwächsen gegenüber dem Vorjahr geführt hatte, entwickelte sich die Produktion von Rohmilch im weiteren Verlauf jedoch zunehmend uneinheitlich. (AMI)



© 2018 Raiffeisen Warengenossenschaft Ammerland-OstFriesland eG - Kontakt: info@rwg-ammerland-ostfriesland.de - Datenschutz
Logo
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK